Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

A PCRE internal error occured. This might be caused by a faulty plugin

os4_bsd_netbsd_netbsd-postinstall

netbsd-postinstall BACK .. ANLEITUNG um NetBSD nach der Grundinstallation fuer den Gebrauch vorzubereiten ============================================================================== # Tastatur temporaer (bis zum reboot) auf DEUTSCH einstellen: # ----------------------------------------------------------- wsconsctl -k -w encoding=de # # # Tastatur dauerhaft auf DEUTSCH einstellen: # ------------------------------------------ # Folgende Konfigurationseintraege sind in den beiden Dateien # vorzunehmen: vi /etc/wscons.conf # encoding de # vi /etc/rc.conf # wscons=YES # # # Konfigurationsdatei vervollstaendigen: # -------------------------------------- cat /etc/defaults/rc.conf >> /etc/rc.conf # Und jetzt muss noch ein wenig Ordnung in die Datei gebracht werden, # der obere Teil sollte nach unten bewegt werden. # Am wichtigsten ist die Zeile rc_configured=YES # diese Zeile sollte am Anfang bleiben. # Jetzt sind alle moeglichen Einstellungen vorhanden, # und man kann nach belieben alle Einstellungen vornehmen. # Das vereinfacht so manche Konfiguration! # Mit folgender Einstellung aktiviert man (nach einem "reboot") SSH: sshd=YES # # # SHELL anpassen: # --------------- # die bash muss erst installiert werden (/usr/pkg/bin/bash) # folgende Shell's sind im Basissystem schon enthalten: /bin/csh (Standard-SHELL) /bin/sh (minimalistische SHELL) /bin/ksh (frei und funktionelle Shell die nach der Eingabe "set -o emacs " # fast wie die BASH bedient werden kann, man nehme an Stelle von # [TAB] nur [ESC] zum Kommandozeilenverfollstaendigen.) # "root" hat als Standardshell die /bin/csh voreingestellt. # # Mit dem folgenden Befehl sollte die ksh als Standartshell eingetragen werden, # damit man wenigstens die History hat: # (Es sollten die wichtigsten Befehle des "vi" bekannt sein!) vipw # Am Anfang einer Zeile steht immer der login-Name und am Ende die SHELL. # # # Eingabehistory und Dateinamenverfollstaendigung der csh: # -------------------------------------------------------- # Diese Befehle schalten die Komandozeilenverfollstaendigung ein: set filec (csh) set autolist (tcsh) # Jetzt kann mit [ESC] eine angefangene Kommandozeile automatisch # verfollstaendigt werden. # Den Eintrag macht man am besten in der Datei "~/.cshrc" oder "~/.login", # dann wird er nach dem einloggen automatisch ausgefuehrt. # Dann wird mit [ESC] eine eindeutige Zeile verfollstaendigt. # und mit [Strg]+[D] alle moeglichkeiten angezeigt. # Die TCSH und BASH verfollstaendigen mit [TAB] # # HISTORY: # So wird die History angezeigt: history # oder h # # So kann man in der History scrollen: history | less # # Eine Kommandozeile kann als ganzes kann wiederholt werden, wenn sie mit der # Event-Nummer aufgerufen wird. # Die 4. Kommandozeile aus der Historyliste: !4 # # Das letzte Kommando das mit dem Zeichen p beginnt: !p # # Das letzte Kommando das mit der Zeichenkette string beginnt: !string # # Das letzte Kommando das die Zeichenkette string enthaelt: !?string? # # Das letzte Kommando wiederholen: !! # # Es sind noch viel mehr hilfreiche Historyoptionen moeglich. Als Beispiel soll # das folgende dienen. # Die Falsche Eingabe "lo nachrichten.txt" sollte eigentlich # "lp nachrichten.txt" heissen und kann aus der History wie folgt aufgerufen un d # korrigiert ausgefuehrt werden: !!:s/lo/lp/ lp nachrichten.txt # # # Eingabehistory und Dateinamenverfollstaendigung der ksh: # -------------------------------------------------------- # Nach dieser Eingabe wird die History wie in der BASH mit den "Pfeiltasten" # (Cursor-Tasten) durchlaufen. Hoch fuer zurueck und runter fuer vor. set -o emacs # Jetzt kann mit [ESC] eine angefangene Kommandozeile automatisch # verfollstaendigt werden. # Den Eintrag macht man am besten in der Datei "~/.profile", dann wird er nach # dem einloggen automatisch ausgefuehrt. # Dann wird mit [ESC] eine eindeutige Zeile verfollstaendigt # (die KSH verfollstaendigt mit [ESC] [ESC]) # und mit [Strg]+[D] alle moeglichkeiten angezeigt. # # HISTORY: # So wird die History angezeigt: history # # So kann man in der History scrollen: history | less # # Die native Arbeitsweise mit der History in der KSH erfolgt mit den # "fc"-Kommandos. # Aufliesten der History: fc -l # # Aus der Liste werden nur die Zeilen 8 bis 11 angezeigt: fc -l 8 11 # # Mit dem Editor "vi" die Befehlszeile bearbeiten, die in der Historyliste an 4 . # Stelle steht. # Nach Beendigung der "vi"-Sitzung wird die Befehlszeile ausgefuehrt: fc -e vi 4 # # Das gleiche geht auch mit mehreren Befehlen, hier mit den 4 Zeilen 20 bis 24: fc -e vi 20 24 # # # Systemzeit setzen: # ------------------ # In einem UNIX-System ist es immer am besten (aber nicht noetig), wenn # die Hardware-Uhr (RTC / BIOS-Uhr) auf Londoner Zeit eingestellt ist. # Dann sollte im Kernel die Option "kern.rtc_offset = -60" eingestellt, # sowie der folgende Link angelegt werden! # Der alte Link (rm -f /etc/localtime) muss natuerlich vorher geloescht werden. rm -f /etc/localtime ln -s /usr/share/zoneinfo/MET /etc/localtime # # # Netzwerk konfigurieren: # ----------------------- /etc/hosts IP's und Hostnamen von bekannten Rechnern im Netz /etc/rc.conf GateWay (wenn es nur eines gibt) /etc/mygate GateWay's (wenn es mehr als eines gibt) /etc/resolv.conf NameServer (DNS) /etc/ifconfig.rtk0 Configfile der "Realtec-Netzwerkkarte" (sehr preiswert) /etc/ifconfig.fxp0 Configfile der "Intel-Netzwerkkarte" (sehr gut) # # mit dem folgenden Befehl kann man nach dem Bootvorgang herausfinden # was fuer eine Netzwerkkarte im System steckt: # dmesg | grep Ethernet > rtk0: Ethernet address 00:e0:7d:7d:66:3d # # Hier ist eine Netzwerkkarte im System, die mit "rtk0" angesprochen wird, # also eine "Realtec" (es ist bei mir genauer gesagt eine "RLT8139"). # # Mit dem folgenden Befehl stallt man auf der Kommandozeile alles fuer die # Nertwerkkarte ein: # ifconfig rtk0 inet 192.168.9.11 netmask 0xffffff00 media auto # oder besser ifconfig rtk0 inet 192.168.9.11 netmask 0xffffff00 media 10BaseT/UTP mediaopt h alf-duplex # oder noch besser (Das ist natuerlich nur bei 100MBit-Karten moeglich!) ifconfig rtk0 inet 192.168.9.11 netmask 0xffffff00 media 100BaseTX mediaopt ful l-duplex # # zum automatischen konfigurieren der Netzwerkkarte "Realtec" beim booten, # erstellen Sie die Datei /etc/ifconfig.rtk0 # und schreiben den folgenden Inhalt rein: # "inet 192.168.9.11 netmask 0xffffff00" # eventuell koennen auch noch (wie auf der Komandozeile) noch weitere # Parameter angegeben werden. # z.B.: echo "inet 192.168.9.11 netmask 0xffffff00 media auto" > /etc/ifconfig.rtk0 # # Fuer FreeBSD-Umsteiger, es funktioniert in der /etc/rc.conf # die gleiche Syntax wie bei FreeBSD: ifconfig_rtk0="inet 192.168.9.11 netmask 0xffffff00" # # # Drucker einstellen: # ------------------- /etc/printcape # # # Installation von "sets" und "kernel" per FTP: # --------------------------------------------- ftp ftp.netbsd.org login: ftp passwd: ftp cd /pub/NetBSD/NetBSD-1.5.2/i386/binary/sets ls get [PAKETNAME].tgz ( oder "wger [PAKETNAME].tgz" ) cd /pub/NetBSD/NetBSD-1.5.2/i386/binary/kernel ls get [PAKETNAME].tgz ( oder "wger [PAKETNAME].tgz" ) by pkg_add [PAKETNAME].tgz # # # Installation eines Binaerpaketes: # --------------------------------- pkg_info -f bash-2.05.tgz pkg_add bash-2.05.tgz # oder auch pkg_add ftp://ftp.netbsd.org/pub/NetBSD/packages/1.5/i386/All/bash-2.05.tgz # # # Deinstallation eines Binaerpaketes: # ----------------------------------- pkg_delete "*emacs*" # oder alle zusammen mit den abhaengigen Paketen pkg_delete -r "*emacs*" # # # Package collection (Ports) installation: # ---------------------------------------- # Wenn keine CD's vorhanden sind oder nicht die gewuenschten Pakete, # braucht man die Package collection (Ports) um auch die anderen zu # installieren. Allerdings sollte der Rechner Internetzugang # (am einfachsten ueber ein Gateway) haben. Auch wenn man mit dem Gateway # einen zusaetzlichen Rechner laufen hat lohnt es sich. Denn bei der # Installation eines Ports wird (fast) jede Abhaengigkeit automatisch # aufgeloest (nur Komerziale Pakete werden nicht automatisch "gesaugt"), # wenn man zum Beispiel die BASH installieren will muss man mit "pkg_add" # per "CD" vorher das Pcket "gettext-lib" installieren, aus "/usr/pkgsrc/" # wird das automatisch vorher installiert! Bei anderen Programmen koennen # die Abhaengigkeiten sehr umfangreich sein. # # Die RELEASE-Ports: tar -xzvpf pkgsrc.tgz -C /usr # # Die CURRENT-Ports: ftp ftp.netbsd.org login: ftp passwd: ftp cd pub/NetBSD/NetBSD-current/tar_files/ ls get pkgsrc.tgz.gz by tar -xzvpf pkgsrc.tar.gz -C /usr # # # Installieren der "TCSH" aus der collection: # ------------------------------------------- cd /usr/pkgsrc/shells/tcsh make install cd # # # Installieren der "BASH 2.05" aus der collection: # ------------------------------------------------ cd /usr/pkgsrc/shells/bash2 make install cd # # # Kernel sources installieren: # ---------------------------- # # RELEASE-sources: gzip -dc syssrc.tgz | (cd /usr ; tar xvf -) # # CURRENT-sources: gzip -dc syssrc.tar.gz | (cd /usr ; tar xvf -) # # ODER AUCH # tar xvzf /root/syssrc.tgz -C /usr # oder (bei "current-sources") tar xvzf /root/syssrc.tar.gz -C /usr # # # Kernel bauen: # ------------- # Es muss das Compilerpaket installiert sein (comp.tgz)! cd /usr/src/sys/arch/ rm -rf a* b* h* m* p* s* v* x* cd /usr/src/sys/arch/i386/conf cp GENERIC MYKERNEL vi MYKERNEL # options PCKBD_LAYOUT="KB_DE" # options RTC_OFFSET=-60 # options GERMAN_KBD config MYKERNEL cd ../compile/MYKERNEL make depend all install # reboot # # Will der neue Kernel nicht, dann sollte der count-down vor dem Laden des # Kernels mit "SPACE" unterbrochen werden und die folgenden Befehele # abgesetzt werden: > boot netbsd.old -s fsck -y / mount / mv /netbsd.old /netbsd (vorheriger Kernel) # oder cp /onetbsd /netbsd (GENERIC-Kernel) exit # fsck / mount / mv netbsd.old netbsd exit # # # Beziehen von Binaerpaketes die nicht auf der CD sind: # ----------------------------------------------------- ftp ftp.netbsd.org login: ftp passwd: ftp cd /pub/NetBSD/packages/1.5/i386/All/ ls get [PAKETNAME].tgz ( oder "wget PAKETNAME.tgz" ) by # # # X11 Konfigurieren: # ------------------ ls -l /usr/X11R6/bin/X /usr/X11R6/bin/X -probeonly Installieren/Updaten der System-Quellen ===> "src" und/oder ===> "pkgsrc" [IMG]

os4_bsd_netbsd_netbsd-postinstall.txt · Zuletzt geändert: 2016/04/13 00:49 (Externe Bearbeitung)